Was hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit?

Gibt es das eigentlich wirklich? Frühjahrsmüdigkeit? Bis zu 70 Prozent der Deutschen klagen darüber, dass sie sich schlapp und energielos fühlen.

 

Wir möchten Euch ein paar Tipps geben, was man dagegen tun kann:

 

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

 

1. Bewegung an der frische Luft hilft immer. Ein Spaziergang hebt die Stimmung und das Sonnenlicht sorgt dafür, dass im Gehirn weniger Melatonin gebildet wird – man ist weniger schläfrig.

 

2. Ein bisschen Sport oder Tanzen hebt die Stimmung sofort. Am besten das aktuelle Lieblingslied laut stellen und lostanzen. Oder eine kleine Runde laufen gehen. Auch die Inliner können jetzt aus dem Winterschlaf erlöst werden und wieder zum Einsatz kommen.

 

3. Wenn man mitten in einer hektischen Phase ist, kann gezielte Entspannung ein guter Ansatz sein. Eine ruhige Yogastunde, Meditation oder Qigong sind gut dazu geeignet, sich besser zu konzentrieren und sich bewusst auf Körper und Geist zu besinnen.

 

4. Oft ist es sinnvoll, kritisch zu überprüfen, wie viel Kaffee man am Tag trinkt. Grüner Tee kann eine gute Alternative sein, denn er wirkt ebenfalls belebend, stärkt aber auch durch die vielen gesunden Inhaltsstoffe den Körper.

 

5. Es ist immer eine Überwindung, sich kalt zu duschen, aber es lohnt sich. Erst beginnt man warm und wechselt dann zu kalt – im Idealfall mehrmals hintereinander. Das regt den Kreislauf und sorgt für eine gut durchblutete Haut. Nach dem letzten kalten Guss trocknet man sich ab und pflegt die Haut mit einer erfrischenden Körperlotion.

 

6. Gerade im Frühling kann es sehr angenehmen sein, die Tagespflege und Augencreme im Kühlschrank aufzubewahren. Das verwandelt jede Creme in ein erfrischendes Cooling-Produkt. Sorgfältig gezupfte Augenbrauen (Classic-Pinzette) lassen den Blick sofort wacher wirken. Auch geformte (Wimpernformer) und getuschte Wimpern wirken strahlender. Noch ein wenig Rouge dazu und die Müdigkeit ist verflogen.