Medien / Presse


Die Augenbrauen formen, färben & schminken wie ein Profi


Augenbrauen sind nach wie vor ein großes Beauty-Thema. Wir geben euch einen Überblick über die richtige Technik, um seine Augenbrauen zu formen, zu färben und zu betonen.

 

How to - Augenbrauen richtig formen

Die Augenbrauenform

Die optimale Augenbrauenform hängt von der Gesichtsform ab. Als Faustregel gilt: zwei Drittel der Braue steigen an, das hintere Drittel fällt nach außen ab. Die natürliche Form passt meist am besten zum Gesicht und sollte nicht zu stark verändert werden. Wer sicher gehen will, überlässt die grundlegende Formgebung einem Beauty-Spezialisten.

In speziellen Brow Bars wird ein professionelles Rundum-Styling der Brauen angeboten. Hier bestimmt ein Brow Artist die ideale Brauenform, anschließend werden die Brauen mit Wachs und Pinzette gestylt und passend zum Typ gefärbt.

Das richtige Beautytool zum Augenbrauen zupfen

Zum Zupfen eine Pinzette mit einer schrägen Spitze nutzen (z. B. unsere Classic-Pinzette ProGrip mit Lamellen an den Seiten) - damit erwischt man auch kurze Stoppeln und feine Härchen. Am besten die Augenbrauen mit einer warmen Kompresse vorbereiten, das öffnet die Hautporen und erleichtert das Zupfen. Die Haut mit den Fingern straffen und immer in Wuchsrichtung zupfen.

Das passende Styling für die Augenbrauen

Stifte, Puder, Gel – es gibt jede Menge Produkte, um die Brauen in Szene zu setzen. Am besten bürstet man die Härchen in Form, um Lücken zu erkennen, die man dann mit feinen Strichen auffüllt. Wer bereits relativ dominante Augenbrauen hat, braucht meist nur das äußere Dritte der Braue betonen und ggf. etwas zu verlängern. Die Farbe sollte nicht zu dunkel sein, sondern eher eine Nuance heller als die Haarfarbe.

Neuanfang für die Augenbrauen

Wer jahrelang seine Augenbrauen stark gezupft hat, braucht viel Geduld, um die Augenbrauen nachwachsen zu lassen. Wer einen Neuanfang wagen will, muss erst mal kategorisch die Finger von der Pinzette lassen. Nach ca. zwei Monaten kann man zumindest damit anfangen, nur die Härchen zu zupfen, die aus der Reihe tanzen. Ein gutes halbes Jahr kann es insgesamt dauern, bis sich die Brauen wieder komplett erholt haben.


Zehn Tipps für perfekte Fingernägel


Deine Hände sind ständig im Blickfeld, egal was Du tust - umso besser also, wenn sie einen schön Anblick bieten. Gerade im Sommer machen rundum gepflegte Hände und Fingernägel besonders viel Spaß.

 

Wir haben zehn Tipps zusammengetragen, wie Ihr die Pflege eurer Hände gut im Griff habt:

 

1. Weiche Haut lässt sich leichter pflegen. Du kannst also am besten Deine Nägel direkt nach dem Duschen oder einem Bad maniküren. Alternativ kannst Du einen Nagelhautentferner rund um die Nägel auftragen, um die Nagelhaut weich zu machen.

2. Bürsten hilft bei verschmutzten Fingernägeln. Aber nicht nur. Es sorgt für bessere Durchblutung und regt das gesunde Nagelwachstum an. Massiere deshalb deshalb Deine Fingernägel ab und zu mit einer weichen Handbürste.

3. Geschmeidige Haut ist angenehm - besonders an den Händen. Jede Woche einmal die Hände mit einem Peeling pflegen oder etwas warmes Olivenöl mit Zucker mischen und in die Haut massieren. Hinterher sind die Hände streichelzart.

4. Nagelhaut sollten Du nicht unbedingt schneiden, sondern einfach mit einem Maniküretool zurückschieben. Nur die kleinen Hautstücke, die abstehen und sonst weiter einreissen könnten, schneidest Du am besten mit einer feinen Hautschere ab. Um die Nagelhaut weich zu halten, immer mal wieder zwischendurch etwas Nagelöl auftragen.

5. Nagelclipper sind vor allem für Fussnägel gedacht. Für empfindliche Fingernägel sind sanfte Nagelfeilen aus Glas am besten geeignet. Sie lassen sich unbegrenzt verwenden, ohne stumpf zu werden und versiegeln die Nagelkante beim Feilen, sodass die Nägel nicht so leicht einreissen. Dabei immer von aussen in Richtung Nagelmitte feilen.

6. Wer sich zum Beispiel aus Berufsgründen viel die Hände waschen muss, sollte sich für eine möglichst milde, rückfettende Waschlotion entscheiden und auf stark parfümierte Seifen verzichten. Bei strapazierter Haut kannst Du morgens und abends eine Spezialpflege auftragen, welche die Hautfeuchtigkeit zu bewahren hilft.

7. Die Nägel wachsen pro Monat etwa zwei bis drei Millimeter. Um die Nägel immer in Bestform zu halten, ist eine Maniküre pro Woche ideal. Sollten sich am Nagelbett kleine Hautfetzen bilden, diese nicht abreissen, sondern immer eine Hautschere griffbereit haben.

8. Du solltest also beim Eincremen die Nagelhaut nicht vergessen und das Nagelbett an jedem Finger sanft massieren.

9. Du kannst das Eincremen auch mit einer Handmassage verbinden. Tu einfach so, als würdest Du Deine Hände intensiv waschen. Dann knetest Du jeden Finger einzeln und schüttelst wie beim Sport am Ende Deine Hände kurz aus.

10. Zwischen Daumen und Zeigefinger liegen hilfreiche Akupressurpunkte, die Dir beim Entspannen helfen. Einfach während der Massage eine Weile drücken und innerlich zur Ruhe kommen.


In 5 einfachen Schritten die Augenbrauen definieren


Schöne, volle Augenbrauen umrahmen die Augen und geben dem Gesicht Ausdruckskraft - aber nicht alle von uns sind mit üppigen Brauen gesegnet.

 

Wir zeigen dir, wie du mit wenigen Pinselstrichen dein Brauen verbessern kannst.

 

Setze auf eine jugendliche und natürliche Form

Augenbrauen sind bei jedem Menschen einzigartig und sollten ihre natürlich vorgegebene Form behalten. Ideal ist eine volle, leicht geschwungene Braue, die so lang wie möglich ist. Diese Form wirkt jugendlich und ist ein ausgezeichneter Rahmen für den Rest des Make-ups.

 

Weniger ist mehr beim Zupfen der Augenbrauen

Bürste deine Augenbrauen mit einem Brauenkamm in Wachstumsrichtung und trete dann zurück vom Spiegel, um festzustellen, welche Bereiche gezupft werden müssen. Die Länge der Brauen sollte möglichst nicht verändert werden, da dies die Proportionen des Gesichts beeinflusst.

 

Augenbrauen-Produkte

Ideal zum Betonen der Augenbrauen ist ein spitzer Stift, der sich leicht an die Haut anpasst. Ein getöntes Brauengel ist eine großartige Möglichkeit, um für zusätzliches Volumen zu sorgen. Wähle eine Farbe, die gut zum natürlichen Ton der Brauen passt. Wenn du dir nicht sicher bist, vermeide Farben mit rötlichem Unterton und setze eher auf kühle, aschige Nuancen, da die am schmeichelhaftesten sind.

 

Augenbrauen-Produkte professionell auftragen

Nimm einen Brauenstift und zeichne mit kleinen Strichen von den inneren Enden zu den oberen Bögen. Versuche dann, die Brauen leicht zu verlängern, da dies mit nur wenige Aufwand einen großen Unterschied macht. An diesem Punkt kurz innehalten und mit Abstand die Form beurteilen. Statt noch mehr Produkt aufzutragen, lieber die Linien mit einer Brauenbürste verblenden und für sanfte Übergänge sorgen.

 

Das passende Finish

Wenn du helle Augenbrauen hast, kannst du ein getöntes Brauengel verwenden, um blonde Härchen einzufärben und sichtbar zu machen. Andernfalls trägst du einfach ein klares Brauengel auf, um deinen Look zu fixieren.



Vermeide diese Fehler beim Styling deiner Augenbrauen


Natürliche, dichte Augenbrauen sind schon lange Trend und doch gibt es ein paar Fehler, die beim Schminken immer wieder passieren.

 

Wir sagen dir, was du beim Styling deiner Augenbrauen vermeiden solltest!

 

Beim Zupfen der Brauen zu nah am Spiegel arbeiten

Das Zupfen der Augenbrauen ist ein wichtiges Thema, schließlich dauert es einige Wochen, bis bestimmte Partien wieder nachgewachsen sind. Wenn es also darum geht, die Brauen zu formen, solltest du dir immer genug Zeit nehmen, um ein ordentlichen Ergebnis zu erzielen. Beim Schminken mal schnell zur Pinzette zu greifen, ist ein absolutes "no go". Halte beim Styling der Brauen das Gesicht nicht zu nah an den Spiegel, sondern versuche vielmehr, das Gesamtbild im Auge zu behalten. Im Idealfall arbeitest du abwechselnd mit einem Vergrößerungsspiegel und einem normalen Spiegel, um so dein ganzes Gesicht und auch kleinere Details gleichzeitig im Blick zu behalten.

 

Die Brauen zu intensiv nachzeichnen

Wenn es darum geht, deine Augenbrauen nachzuzeichnen, sollte das Ergebnis so natürlich wie möglich aussehen. Meistens reicht es vollkommen aus, die Brauen mit einem Brow Pencil an den Außenseiten zu betonen. Den Ansatz (von der Nase nach außen) nur ganz sanft nachziehen, denn hier sollten unbedingt noch einzelne Härchen erkennbar sein. Betone auch tendenziell die untere Partie etwas stärker als die Obere und verblende dafür die Übergänge sorgfältig mit einer Brauenbürste.

 

Die Augenbrauen nicht mit Gel fixieren

Damit nach dem Styling die Augenbrauen in Form bleiben, greifen Profis zu Augenbrauen-Gels. Diese geben unseren Brauen die nötige Struktur und fixieren sie gleichzeitig auch dort, wo wir sie haben wollen. Wenn du kein Augenbrauen-Gel zur Hand hast, kannst du auch ein Brauenbürstchen mit Haarspray oder Haargel befeuchten und damit die Brauen stylen.

 


Schlupflider mit der richtigen Schminktechnik kaschieren


Bei Schlupflidern überlappt die Augenpartie den beweglichen Teil des Oberlids, wodurch die Augen kleiner und müder aussehen können. Das kann Veranlagung sein, sich aber auch häufig mit zunehmendem Alter verstärken, wenn das Gewebe an Elastizität verliert.

 

Mit den richtigen Schminktipps lassen sich Schlupflider gut kaschieren.

 

Make-up-Tipps für einen frischen und wachen Blick

 

Der entscheidende Trick ist, nicht den Liddeckel zu betont, denn der wird bei Schlupflidern von der darüber liegenden Augenpartie verdeckt. Stattdessen sollte das Schlupflid selbst betont werden.

 

Und so funktioniert's:

 

  1. Das bewegliche Lid mit einem hellen Lidschatten in Creme, sanftem Braun oder Grau betonen.
  2. Jetzt wird mit einem dunklerer Farbton aus der gleichen Farbfamilie der Augenpartie Kontur verliehen. Dazu zieht an das überlappende Lid von der Augenbraue mit den Fingerspitzen nach oben, bis die Lidfalte sichtbar ist. Dann wird mit einem Pinsel der dunklere Lidschatten auf die nun sichtbare Lidfalte auftragen. Dazu zeichnet man einen runden Bogen etwas oberhalb der natürlichen Lidfalte. Damit verleiht man den Augen mehr Tiefe und es wird optisch vergrößert. Am äußeren Augenwinkel sollte die Schattierung intensiver sein, am inneren Augenwinkel lässt man die Farbe schwächer werden. Alle Übergänge müssen gut verblenden werden.
  3. Ein Highlight wird unter dem höchsten Punkt der Augenbraue aufgetragen. Das öffnet das Auge optisch und sorgt für einen wachen Blick.
  4. Um den oberenLidrand zusätzlich zu betonen, zieht man einen feinen Lidstrich, dessen Übergang man sanft verblendet.
  5. Zum Abschluss die Wimpern kräftig mit Mascara tuschen.

 

 

Die Augenbrauen richtig schminken

 

Besonders bei Schlupflidern spielen die Augenbrauen eine große Rolle, denn sie sorgen dafür, dass die Augen größer und wacher wirken.

 

  • Den unteren Rand der Augenbrauen sorgfältig zupfen.
  • Die Form der Brauen mit einem Brauenstift oder -puder sanft betonen.
  • Die Augenbrauen-Härchen nach oben bürsten und mit einem Brauengel fixieren, um das Auge optisch in die Höhe zu ziehen.